Tag der offenen Tür 2016

Tag der offenen Tür 2016

Am Samstag, den 16. Januar 2016 fand der Tag der offenen Tür in unserer Schule statt. Um 10:00 Uhr fand die Begrüßung durch unsere Schulleiterin Frau Billerbeck im PZ statt. Neben der Schulband spielte auch die Tonnentrommel AG, unter der Leitung von Herrn Otters (Musikschule), zwei Lieder. Danach erklärte die 5b, was Realschule bedeutete. Auch die Theater AG, die in den Mittagspausen fleißig geübt hatte, führte ein kurzes Stück auf. Am Ende wurde noch der Schulfilm gezeigt und Frau Ernst und Frau Jansen haben erklärt, wie es dann weiter geht. Moderiert wurde das Ganze von Florian L. (9a), der später mal Moderator werden möchte. Dann konnten die Grundschüler mit ihren Eltern durch das Gebäude gehen und sich alle Aktionen angucken, die die Lehrer mit den Schülern vorher aufgebaut hatten. Bei den Hauptfächern Deutsch (Frau Beckmann), Mathematik (Frau Brötzmann), Englisch (Frau Mattis, Frau Weber) und Französisch (Frau Karte, Frau Lemouton) konnte man verschiedene Spiele spielen und bei Französisch gab es sogar Baguette mit Käse. Im Streitschlichter-Raum erklärten die Streitschlichter, wie das Streitschlichten funktioniert und der Förderverein versorgte die Besucher und Helfer mit Kuchen und Popcorn. Bei der Schülervertretung (Frau Rux) konnte man sich einen Button selber basteln und in unserem Ganztagsraum konnte man sich bei ein paar Spielen entspannen. Ich habe auch mit vielen Grundschülern gesprochen und alle haben gesagt, dass sie die Schule schön finden und sie einen guten und netten Eindruck macht. Bei der Frage, ob sie sich vorstellen können hier zur Schule zu gehen, beantworteten alle Grundschüler sie mit einem „Ja“ und nannten Gründe, wie nette Lehrer, schöne Räume und dass unsere Schule in der Nähe ist. Insgesamt war es ein schöner Vormittag und wir freuen uns schon auf die neuen Schüler.

Luisa S. (Klasse 8a)
Januar 2016

 

 

Vorlesetag 2015

Am Freitag, den 27.11.2015 fand an der Eduard-Hoffmann-Realschule zum ersten Mal ein Vorlesetag statt, an dem Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen den Fünftklässlern verschiedene Geschichten vorlasen.
Wir trafen uns pünktlich zur ersten Stunde im Klassenraum der 9a und Frau Ernst und Frau Beckmann erklärten uns den Ablauf des Tages.
Nachdem die Vorleser ein interessantes Buch ausgewählt und das Vorlesen der Texte geübt hatten, trafen wir uns gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern der 5. Klassen im PZ. Dort wurden ihnen die Bücher vorgestellt und die Fünftklässler bekamen die Möglichkeit, sich für zwei Vorlesetexte in vorbereitete Plakate einzutragen. Im Anschluss daran gingen wir mit unseren aufgeregten Zuhörern in verschiedene Räume und lasen die spannenden Geschichten vor. Teilweise waren die Fünftklässler so begeistert, dass sie auch selber vorlesen wollten.
Als wir mit dem Vorlesen fertig waren, durften alle Schülerinnen und Schüler auf einen Zettel schreiben, wie ihnen der Tag gefallen hatte. Wir haben die Zettel dann eingesammelt und an eine Pinnwand geheftet.
Uns "großen" Schülerinnen und Schülern hat der Vorlesetag genauso viel Spaß gemacht wie den Kleinen. Ich würde sehr gerne beim nächsten Mal wieder daran teilnehmen!

Hazal S. (Klasse 9c)
Dezember 2015

 

 

Interview der 5. Klassen

Dieses Schuljahr kamen wieder viele neue Schüler und Schülerinnen auf unsere Schule. Ich durfte ein paar Schüler der fünften Klassen interviewen:

Wie findet ihr die Schule?

Wir finden die Schule gut und sehr groß. Außerdem macht die Schule einen netten Eindruck auf uns. Aber wir verlaufen uns noch ein bisschen.

Was findet ihr besonders gut?

Besonders gut finden wir die neuen Räume und die Mensa. Aber auch der Schulhof ist schön und wir finden die Mittagspause cool.

Was findet ihr nicht so gut?

Wir finden nicht gut, dass wir viele Aufgaben aufkriegen und dass uns andere Schüler einfach so beleidigen. Außerdem nehmen uns die älteren Schüler öfter den Ball weg.

Was würdet ihr daran ändern?

Daran ändern würden wir, dass die Lehrer uns weniger Aufgaben aufgeben und die anderen Schüler uns nicht einfach beleidigen sollen. Zudem sollten die älteren Schüler nicht den Ball wegnehmen.

Wie findet ihr den Unterricht?

Den Unterricht finden wir spannend und er macht sehr viel Spaß. Aber einige von uns finden den Unterricht langweilig.

Und wie findet ihr die Lehrer? Habt ihr auch Lieblingslehrer?

Wir finden alle Lehrer sehr nett. Wir haben auch Lieblingslehrer. Das sind Herr Enders, Frau Oord und Frau Schindler.

Was ist euer Lieblingsfach und wieso ist es euer Lieblingsfach?

Unsere Lieblingsfächer sind Kunst, Musik, Deutsch und die AGs. Die Fächer sind unsere Lieblingsfächer, weil sie Spaß machen und wir auch dabei etwas lernen.

Wie findet ihr den Ganztagsraum?

Der Ganztagsraum ist gemütlich und abwechslungsreich, aber er könnte größer sein. Auch könnte man die Wände in einer schöneren Farbe streichen und mehr Spielzeug kaufen. Außerdem sollten die Bälle immer aufgepumpt sein.

Was wünscht ihr euch für die kommenden Schuljahre?

Wir wünschen uns, dass wir neue Freunde finden und weniger Aufgaben bekommen. Es sollte auch keine neuen Klassenräume geben und nicht so viele Test und Klassenarbeiten. Ebenfalls wünschen wir uns, dass wir schon in der sechsten Klasse zum HIT-Markt dürfen. Am meisten wünschen wir uns aber gute Noten.

Auf was freut ihr euch denn am meisten?

Besonders freuen wir uns auf den Schulabschluss und auf den Fertigbau der Schule. Da wir manche Lehrer noch nicht kennen, freuen wir uns auch auf die Lehrer und hoffen, dass sie nett sind. Natürlich freuen wir uns auch auf das Schwimmen.

Was macht euch noch ein mulmiges Gefühl?

Wir haben noch ein bisschen Angst vor den älteren Schülern. Außerdem befürchten wir, dass wir uns verlaufen.

Luisa S. (Klasse 8a)
September 2015


Kartons sind ausgepackt - Umzug in Trakt D ist abgeschlossen

Die Kartons sind ausgepackt und die Handwerker sind nicht mehr zu sehen. Der Umzug der Eduard-Hoffmann-Realschule in Trakt D ist abgeschlossen.

Nachdem vor den Sommerferien, getreu dem Motto „Gemeinsam ist man stark“, alle SchülerInnen und LehrerInnen aussortiert, gepackt und aufgeräumt hatten, wurden Klassenschränke, Tische, Stühle und noch vieles mehr von einem Umzugsunternehmen in die andere Hälfte des Schulzentrums gebracht.

Mittlerweile haben sich alle Beteiligten im Trakt D, der nun fest in der Hand der Realschule ist, gut eingelebt. Im ehemaligen Trakt der Realschule befindet sich nun das Gymnasium.

Hier zwei Statements auf die Frage „Was halten Sie von dem Umzug in Trakt D?“

„Grundsätzlich finde ich den Umzug in den Gebäudeteil D gut, denn dort haben die Realschüler ihren eigenen Bereich und die einzelnen Klassenräume liegen näher zusammen. Allerdings fehlt hier und da noch ein bisschen Farbe. Wenn die Wände in den nächsten Wochen noch dekorativ gestaltet werden, bin ich mir sicher, dass wir uns alle sehr wohl fühlen werden.“
(S. Ernst, Lehrerin)

„Ich finde den Umzug in den neuen Trakt gut, da die Räume kompakter sind. Dadurch sind auch die Wege kürzer und man spart Zeit. Außerdem ist es nach fünf Jahren auch mal schön, etwas Abwechslung zu haben. Ich freue mich auf die Zeit in den neuen Räumen.“
(Selin K., Schülerin der Klasse 10a)

Insgesamt wurde der Umzug von allen gut aufgenommen und sowohl Schüler als auch Lehrer freuen sich auf die kommende Zeit in Gebäudeteil D.

Florian L. (Klasse 9a)
September 2015