Vom Büro bis in die Werkstatt - Achtklässler erkunden die Berufswelt

Viele Jugendliche im Alter von 13/14 Jahren wissen noch nicht, was sie einmal werden wollen und das ist auch relativ normal. Aber es immer gut, sich frühzeitig zu informieren. Deshalb fand in der EHR am 13.11.2014 in den ersten beiden Unterrichtsstunden der Berufeparcour der Koordinierungsstelle für Schule und Beruf statt. Nach ersten Informationen zum Ablauf der beiden Stunden, bekam jeder Schüler einen Laufzettel und dann ging es los. An 20 Stationen zu verschiedenen Berufen gab es die Möglichkeit, etwas auszuprobieren und die eigene Arbeit zu überprüfen. Abschließend konnte jeder die Stationen bewerten. Besonders beliebt waren handwerkliche Berufe wie die Tischlerstation, bei der man ein Namensschild oder einen Würfel bauen und diese dann anschließend beschriften konnte. Weniger Zuspruch fanden die „Bürojobs“ wie Bankkaufmann/-frau. Dort mussten die Schüler u.a. eine Überweisung ausfüllen und Angebote vergleichen.
Bei Umfragen bestätigten viele Schüler, dass der Berufeparcour interessant und wichtig sei. Einige waren nicht ganz so begeistert. Für einen ersten Einblick ins Berufsleben ist der Berufeparcour aber sicherlich hilfreich. „Besser als Unterricht ist der Berufeparcour allemal“, so die Meinung vieler.

(Klasse 8b)

Workshop im "Best Western"-Hotel am 26.03.2014

Es ist 8.30 Uhr. Fünfzehn Schülerinnen und Schüler der Eduard-Hoffmann-Realschule stehen vor dem Beratungsraum und warten auf Herrn Stecker. Da ist er! Auf geht’s zum Best Western Hotel.

Vielleicht können Sie sich noch an die Zeit erinnern, als Sie in der neunten Klasse waren und noch überhaupt nicht wussten, was Sie nach der Schule machen wollten? Tja, so geht es gerade vielen von uns, aber unsere Beratungslehrerin Frau Cramer, unsere Klassenlehrerinnen und nicht zuletzt Herr Stecker von der CompetenzWerkstatt Beruf bemühen sich darum, uns bei der Berufswahl zu unterstützen. Deshalb haben sie einen Workshop für uns organisiert.

Workshop – was ist denn das?
Sagen wir mal so: Es ist eine Möglichkeit für uns Schülerinnen und Schüler, uns über ein bestimmtes Berufsfeld zu informieren und uns möglicherweise sogar bei einem zukünftigen Arbeitgeber vorzustellen.

Nun ja, weiter im Text: Nach einem kurzen Fußweg kamen wir am Best Western Hotel an und erhielten zuerst einen groben Überblick über die Räumlichkeiten des Hotels: Rezeption, Schlafzimmer Restaurant, Frühstücksbereich, Terrasse... Dann wurden uns durch eine PowerPoint-Präsentation die Berufe in der Gastronomie vorgesellt. Besonders interessant war, dass wir auch einen praktischen Eindruck bekamen. Wir wurden in Gruppen eingeteilt und bekamen verschiedene Aufgaben: Betten machen, einen Cocktail mixen, kochen und servieren. Bei meinem Glück durfte ich keinen Cocktail mixen und auch kein Rührei zubereiten – sondern Betten beziehen!

Alles in allem hat mir der Workshop einen guten Einblick in die verschiedenen Berufe der Gastronomie vermittelt und einige Schülerinnen und Schüler aus unserer Gruppe konnten sich sogar eine berufliche Zukunft in der Gastronomie vorstellen.

Anja M. (Klasse 9a)

Besuch der 9. Klassen auf der Messe "My Job - OWL"

Am Freitag, dem 07.03.2014, haben wir mit allen drei neunten Klassen die größte Jobmesse in OWL – die "My Job OWL" – in den Messehallen Bad Salzuflen besucht.
Aufgeregt, gut vorbereitet und geschniegelt und gespornt - einer von uns sogar im Anzug – haben wir uns direkt an der Messe getroffen, um dann in kleinen Gruppen loszuziehen, um die Messe zu erkunden.
Auf der Messe hatten wir die Möglichkeit, uns bei vielen verschiedenen Firmen über Berufe, Ausbildungsangebote und Erwartungen, die Betriebe an Bewerber stellen, zu informieren. Zudem gab es die Möglichkeit, Informationen über Bildungsgänge an den Berufskollegs in Lippe und über Studiengänge zu bekommen. Einige von uns haben im Vorfeld der Messe Termine für kleine Bewerbungsgespräche vereinbart. So hatten wir die Möglichkeit, den Ernstfall eines Vorstellungsgesprächs zu üben und gleichzeitig mehr über die einzelnen Betriebe zu erfahren.
Vielleicht erinnert sich in den Betrieben ja noch jemand an unsere Gespräche auf der Messe, wenn wir im Sommer unsere Bewerbungen abschicken!?

Paulina P. und Leah H. (Klasse 9a)