Unterrichtsgang der Klasse 5b zum Hof Obermeier

Die Klasse 5b durfte das Thema „Landwirtschaft in Deutschland“ hautnah erfahren.
Auf Einladung von Frau Obermeier, der Vorsitzenden des Landfrauenverbandes, erhielten die Schülerinnen und Schüler bei einer vierstündigen Führung zahlreiche Informationen über Aussaat, Pflege und Ernte unterschiedlichster Feldfrüchte, über die Organisation eines landwirtschaftlichen Betriebes und über die Verantwortung des Landwirtes für die Pflege und Hege der einheimischen Pflanzen- und Tierwelt.
In der Waldschule wurden die bei uns lebenden Feld-, Wasser- und Waldtiere anschaulich vorgestellt.

Wir hatten einen tollen und interessanten Tag, für den wir uns ganz herzlich bei Frau und Herrn Obermeier bedanken möchten, die uns ihren Hof und die umliegenden Felder, Teichanlagen und Wälder gezeigt haben. Ebenso gilt unser Dank dem Ehepaar Wolf, das uns mit seinen Jagdhörnern herzlich in der mobilen Waldschule der Kreisjägerschaft Lippe begrüßte.

Wanderfahrt der 10b zum Röntgenmuseum in Remscheid

Am 7. April 2016 hat die Klasse 10b der Eduard-Hoffmann-Realschule – die erste naturwissenschaftliche Profilklasse - eine kleine Bildungsreise nach Remscheid unternommen. Die Reisekosten wurden von der NRW-Stiftung Heimat-Touren gesponsert.

Die Klasse 10b und ihre Klassenlehrerin Frau Keller hatte Führungen mit zwei sehr kompetenten Führern, die sehr gut informiert haben über „Die Welt der Röntgenstrahlen von der Entdeckung bis zu High-Tech-Anwendungen“. Die Schülerinnen und Schüler waren begeistert, wie „alte Sachen“ auf moderne Weise ansprechend dargestellt wurden. Man konnte sowohl verschiedene alte Röntgenlabore und viele Röntgenanwendungen sehen als auch moderne Anwendungen der Röntgentechnologie, ebenso das Modell des Büros von Wilhelm Conrad Röntgen und die Apparatur, mit der er seine bahnbrechende Entdeckung gemacht hat, für die er den Nobelpreis als erster Nobelpreisträger erhalten hat.

Erschreckend war, wie sorglos die ersten Ärzte und Forscher mit den gefährlichen Strahlen umgegangen sind - erklärbar nur mit dem Pioniergeist der Zeit. Die heutigen Anwendungen sind vergleichsweise harmlos, auf Strahlenschutz wird sehr großer Wert gelegt. Erstaunlich ist auch, in wie vielen Bereichen der Forschung und Technik heute die Röntgenstrahlung Anwendung findet, z.B. Einblick in Moleküle und Kristalle, Untersuchung von Fossilien und archäologischen Funden, von Sternen und fernen Galaxien, natürlich die bekannten Röntgenuntersuchungen an Menschen und Tieren...

Das Ziel des Museums, für alle Besucher „ein Ort zum Entdecken, Erkunden und Erforschen“ zu sein und dies mit interaktiven Angeboten interessant zu machen, hat das Museum voll erfüllt.

Die Klasse 10b kann einen Besuch nur weiterempfehlen!

Klasse 10b
April 2016

Im "Gruselkabinett"
Im Foyer des Museums

Röntgen beim Zahnarzt

Eduard-Hoffmann-Realschule besucht Spitzenspiel!

Am Samstag, dem 02.05.2015, tummelten sich gut sechzig Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrer der Eduard-Hoffmann-Realschule unter den 24 000 Zuschauern in der Schüco-Arena in Bielefeld. An einem kurzweiligen Nachmittag schauten sie das Fußballspiel zwischen dem DSC Arminia Bielefeld und Holstein Kiel.

Anstoß der Partie war um 14:00 Uhr, getroffen wurde sich allerdings bereits um 13:30 Uhr.
Bei sonnigem Wetter und Temperaturen um 15°C hatten alle gute Laune, doch das Spiel begann denkbar schlecht. In der zweiten Minute erzielten die Kieler das 1:0. Bis zur Halbzeit hatten die kämpferischen Arminen das Spiel allerdings gedreht (2:0)!
Viele nutzten die 15-minütige Pause, um sich z.B. mit einer Bratwurst oder mit Pommes zu stärken.
In der zweiten Halbzeit war die Stimmung weiterhin sehr gut. Auch die anderen Anhänger des DSC unterstützten ihre Mannschaft lautstark, doch in der Nachspielzeit fiel dann doch noch der 2:2-Ausgleich.

Insgesamt war es aber dennoch ein schöner und lustiger Nachmittag, der von den Lehrkräften Stefanie Ernst, Maike Brötzmann und Uta Kreft begleitet wurde und an dem es einmal nicht nur um das Thema Schule ging. Da der Besuch des Fußballspiels allen sehr viel Spaß gemacht hat, ist es im Interesse aller Beteiligten, einen Ausflug auf die Bielefelder "Alm" zu wiederholen.

Für die tolle Organisiation bedanken wir uns ganz herzlich bei Frau Kreft!

Florian L. (Klasse 8a)
Mai 2015

 

 

Besuch der Islamischen Moschee

Eine neunte Jahrgangstufe und die Islamische Moschee: Diese zwei Dinge haben wir miteinander verbunden, als wir am 18. März 2015 eine Besichtigung der Moschee in Bad Salzuflen unternahmen.
Völlig ahnungslos traten wir Schülerinnen und Schüler diese Exkursion jedoch nicht an: In den Fächern Religion und Praktische Philosophie hatten wir uns zuvor bereits intensiv mit dem Thema „Islam“ auseinandergesetzt.

Bevor wir den Gebetsraum der Moschee betreten durften, wurden wir dazu aufgefordert, unsere Schuhe auszuziehen. Anschließend hieß uns Herr Kaya, der stellvertretende Vorsitzende der Bad Salzufler Moschee, freundlich im Gebetsraum willkommen. Nach einer kurzen Einleitung stellte er uns eine Auszubildende vor, die uns ausführlich über den Islam informierte. Zum Abschluss wurden weitere noch offen gebliebene Fragen der Schülerinnen und Schüler beantwortet.

Unsere gesamte Jahrgangsstufe war beeindruckt und empfand den Besuch der Moschee als eine interessante Erfahrung, die sich definitiv gelohnt hat.

Lilah A. (Klasse 9a)
März 2015

 

 

Berichte über die Klassenfahrt der sechsten Klassen nach Wolfsburg 2014

Das Ziel der diesjährigen Klassenfahrt der sechsten Klassen war die Autostadt Wolfsburg.
Am Montag, dem 24.03.2014, warteten um 8.00 Uhr vor der Sporthalle zwei Busse auf die fast neunzig Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen und die sechs begleitenden Lehrerinnen.
Als wir um ca. 11.00 Uhr an der DJH Wolfsburg ankamen, wurden die Zimmer verteilt und anschließend gab es um 13.00 Uhr Hot Dogs als kleinen Mittagssnack. Nachmittags stand eine Stadtrallye durch Wolfsburg auf dem Programm. Abends konnten wir dann beim Tischtennisspielen oder Kickern entspannen.
Am Dienstag besichtigten wir mit allen Klassen die Autostadt, wo wir ebenfalls eine Rallye machten. Wir konnten z. B. einen „kleinen Autoführerschein“ machen, ein Traumauto entwerfen oder verschiedene Möglichkeiten der Bewegung an unterschiedlichen Geräten ausprobieren.
Das Pheano besuchten wir am Mittwoch. Da wir im 5. Schuljahr schon einmal dort gewesen waren, war es für uns nicht mehr so spannend. Danach hatten wir noch etwas Zeit zur freien Verfügung.
Am Donnerstag waren wir dann noch im Badeland zum Schwimmen. Dort gab es ein Wellenbecken, einen Strudel, ein Schwimmerbecken, Sprungtürme, ein normales Becken, ein Warmwasserbecken und außerdem zwei Rutschen. Es hat viel Spaß gemacht. Abends führte jedes Zimmer eine eingeübte Showeinlage auf. Es gab zum Beispiel Gesang, es wurden Witze erzählt und dargestellt und sportliche Kunststücke dargebracht.
Am nächsten Tag war die Abreise. Vor dem Frühstück packten wir unsere Koffer und räumten die Zimmer auf. Wir kamen um 13.00 Uhr wieder an der Sporthalle an.

Adina (Klasse 6b)
April 2014

*  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *

Am Montag, dem 24.03.2014, ging es los: Unsere Klassenfahrt nach Wolfburg begann!
In der Jugendherberge angekommen, konnten wir unsere Zimmer beziehen und direkt unsere Koffer auspacken.
Anschließend unternahmen wir eine Stadtrallye und durften auch in Wolfsburg shoppen gehen. Die Jungs kauften sich fast alle eine "coole" Sonnenbrille und wir Mädchen konnten 1000 andere Sachen gebrauchen...
Zurück in der Jugendherberge waren wir alle hungrig - zum Abendessen gab es Nudeln. Danach durften wir noch ein bisschen auf unseren Zimmern "chillen".
Als die Lehrerinnen gegen zehn Uhr zur Zimmerkontrolle herumgingen, schliefen wir alle natürlich... mehr oder weniger ;-)
Am Dienstag stand unser Ausflug in die Autostadt auf dem Programm. Hier nahmen wir an einem Quiz teil und erkundeten anschließend die Autostadt in Kleingruppen auf eigene Faust.
Am Mittwoch ging es dann in Phaeno-Museum. Hier konnten wir experimentieren, wobei bei uns am meisten das "Hexenhaus" gefragt war.
Unser Highlight war der Besuch im Badeland am Donnerstag! Hier gab es Sprungbretter, Whirlpools, ein Wellenbad, Innen- und Außenbecken und mehrere tolle Rutschen. Nach dem Schwimmen und Toben im Wasser waren wir alle ziemlich k.o.
Am letzten Abend stand gemeinsames Grillen auf dem Programm. Es hat uns allen gut gefallen und war super lecker!
Danach mussten wir noch unsere Koffer packen, denn am nächsten Tag ging es schon wieder zurück nach Hause.
Am Rückreisetag mussten wir nach dem Frühstück noch unsere Zimmer putzen und dann hieß es auch schon "Abschied nehmen".
Als die Koffer verstaut waren, stiegen wir traurig in den Bus: Wir fanden es alle schade, dass die schöne Woche so schnell vorbei war, doch wir fuhren mit einem guten Gefühl zurück nach Hause, denn wir hatten eine wunderschöne, lustige, coole, spannende und aufregende Klassenfahrt erlebt, die uns immer in Erinnerung bleiben wird!

Laura & Eyla (Klasse 6a)
April 2014

 

 

Bericht über die Französisch-Kursfahrt nach Paris 2013

Am Mittwoch, dem 11. September 2013, begann um 6:30 Uhr unsere Kursfahrt nach Paris. Wir fuhren mit dem Bus durch Belgien und Holland, bis wir nach zehn Stunden endlich in Paris ankamen.
Dort bezogen wir sofort unser Hotel, das etwa zehn Minuten außerhalb der Stadt lag.
Am gleichen Tag noch besuchten wir ein kleines Stadtfest, wo wir etwas aßen und spazieren gingen.
Nach drei Stunden machten wir uns auf den Rückweg ins Hotel, welches uns recht gut gefiel. Die Zimmer waren ordentlich und auch das Hotelfrühstück war ganz lecker. In der ersten Nacht blieben wir Schülerinnen und Schüler bis vier Uhr wach! Obwohl wir am nächsten Morgen schon wieder um sieben Uhr aufstehen mussten, machte dies niemandem etwas aus: Die gute Laune der Schülerinnen und Schüler war einfach für alle ansteckend!
Der Donnerstag begann mit einer dreistündigen Stadtrundfahrt, auf der uns ein Reiseleiter über alle Sehenswürdigkeiten informierte und wir viel über Paris erfuhren.
Im Anschluss durften wir die wohl bekannteste Einkaufsstraße Paris’, die Champs Elysees, entlang laufen. Hier schauten wir uns all die teuren Läden und Boutiquen genauer an.
Erschöpft vom Bummeln und Shoppen ging es abends zurück ins Hotel.
Der nächste Tag war genau durchgeplant: Morgens fuhren wir erst einmal zum Eiffelturm. Nach gefühlten zwanzig Stunden hatten wir es endlich geschafft und alle Treppenstufen erklommen! Doch die Anstrengung hatte sich gelohnt: Von oben bot sich uns eine tolle Aussicht über ganz Paris!
Anschließend wanderten wir zur Kirche „Sacre Coeur“, wo wir die Tricks der Straßenkünstler bestaunten. Zu guter Letzt stand am Freitag ein Besuch des schönen Schlosses Versailles auf unserem Programm.
Am Samstag mussten wir leider schon wieder die Heimreise antreten. Doch auch auf der Rückfahrt hatten wir ganz viel Spaß mit Frau Billerbeck, Frau Brand und unserem Busfahrer Kalle. Wir durften laut Musik hören und haben viel gelacht – bis wir schließlich um 21 Uhr wieder in Bad Salzuflen eintrafen.
Insgesamt war die Parisfahrt, auf der wir viele nette Menschen und interessante Sehenswürdigkeiten kennen lernen konnten, für alle eine tolle Erfahrung!

Lilah A. (8FS-Kurs)
September 2013