11.06.2018 - Sonnenenergie für Umwelt und Bildung

Im Schuljahr 2005/ 2006 legte Frau Keller mit Unterstützung der Schülerinnen und Schüler der Energie-AG sowie der Firma Pauli den Grundstein zur Installation der ersten Photovoltaikanlage auf dem Dach unserer Schule.

Das Konzept hat sich bewährt: Durch die Solaranlage tragen wir nicht nur aktiv zum Klimaschutz bei, sondern wir erhalten auch eine sogenannte „Rückeinspeisevergütung“ durch den Staat. Jedes Jahr erwirtschaftet unser Förderverein auf diese Weise einen Betrag in Höhe von ca. 3000€, der für besondere Projekte und Anschaffungen genutzt werden kann und damit allen Schülerinnen und Schülern unserer Schule zu Gute kommt.

In den nächsten Tagen soll die vorhandene Anlage um 22 Module erweitert werden. Der Aufbau erfolgt durch die Firma Wewers, die unser Projekt unterstützt. Des Weiteren haben sich mehrere Schüler der Klasse 10b freiwillig gemeldet und ihre Hilfe zugesagt: Bei allen Arbeiten, die nicht unmittelbar mit Elektrizität zu tun haben und daher zu gefährlich sind, werden sie aktiv anpacken und z. B. bei der Montage der Module mitwirken. Der durch die neue Anlage gewonnene Strom wird direkt ins Netz des Schulzentrums eingespeist und beschert der Stadt damit eine alternative Energiequelle.

Für ihren unermüdlichen Einsatz und ihr großes Engagement bedanken wir uns ganz besonders bei Karin Keller, die das Projekt „Photovoltaikanlage“ ins Leben gerufen sowie über die Jahre hinweg betreut und mit Herzblut vorangetrieben hat.
Darüber hinaus richten wir ein herzliches Dankeschön an die Firma Wewers, die Vertreter der Stadtverwaltung sowie unseren Förderverein und alle freiwilligen Helfer, die das Projekt auf verschiedenste Weise unterstützen!

<- Zurück zu: Aktuelles